fbpx

Tag Archives : Shelter

1 e Vergleich Ausbau von Kastenwagen – Shelter – Koffer


Hier will ich auf die Eignung zum Wohnmobil-Ausbau der einzelnen Fahrzeugaufbauten eingehen, nicht auf äußerliche Vor- und Nachteile.

Was ist überhaupt ein Kastenwagen?

Ein Kastenwagen ist meist ein Transporter mit viel Platz und wenig Komfort. Mit im Innern nackter Blechkarosserie, sind dies meist die Arbeitspferde für Handwerk etc., meist zum Transport auf kurzen Strecken oder als Werkstattfahrzeug genutzt.

Wegen der geringen Ausstattung muss man hier erst mal die Karosserie dämmen, gegen Geräusche und Hitze / Kälte. Innenbeleuchtung, Sitze und ähnliches sind meist nicht vorgesehen.
Selten findet man die großen Transporter auch mit PKW Ausstattung. Bei unserem Sprinter waren dies neun Sitze, eine Bodenplatte, Geräuschdämmung und die Innenverkleidung mit Beleuchtung.
Ein Fahrgestell besteht aus einem Rahmen und einem Fahrerhaus, es ist geeignet um einen Kofferaufbau zu tragen. Gebraucht wird man es meist mit Pritsche oder Koffer, zum Beispiel als ehemaligen Krankenwagen bekommen. So ein ehemaliger Rettungswagen ist als mittelgroßes Wohnmobil super geeignet.

Kofferaufbau als Selbstausbau-Wohnmobil

Hier gibt es fertige Koffer bei den Gebrauchten, wie Krankenwagen, Möbeltransporter oder Koffer bzw. Shelter vom Militär. Dabei muss man natürlich aus dem Koffer die ganzen Sondereinbauten aus dem vorigen Leben entfernen. Danach gilt es zu prüfen, wo man Fenster und Türen einbauen kann und welche Stellen gedämmt werden müssen. Oft sind die Koffer oder Shelter aus Aluminium und haben zwischen der Außenhaut und Innenverkleidung Streben zur Verstärkung. Die sollten natürlich nicht durchtrennt werden, was die Freiheit von Einbauten verringert.

Wir haben bisher immer Koffer auf Maß bauen lassen. Zuerst den Hubdachkoffer, dann den teilintegrierten auf dem SCAM und auch beim Magirus-Deutz wollten wir unsere eigene Aufteilung und Maße verwirklichen.

Kastenwagen als Selbstausbau-Wohnmobil

Beispiele sind Fiat Dukato / Peugeot Boxer / Citroen Jumper, Mercedes Sprinter / VW Crafter, VW Transporter, Mercedes Vario und ähnliche.

[bullet_block style="size-16" small_icon="5.png" width="" alignment="center"]

  • Günstig in der Anschaffung.
  • Windschutzscheibe als Solar-Heizung nutzbar.
  • Für Frühjahr bis Herbst Nutzung.
  • Wenig Aufwand, gut für Einsteiger.

[/bullet_block] [bullet_block style="size-16" small_icon="23.png" width="" alignment="center"]

  • Kondensbildung – Alle Metallteile ziehen das Kondenswasser an.
  • Einwandige Fenster ziehen Kondenswasser an.
  • Abgerundete Wände und Radkästen, dadurch wird der Möbelbau schwieriger.
  • Fenster und Türen sind vorgegeben.
  • Innenmaße sind nach Modell vorgegeben.
  • Wintertauglichkeit nur durch enormen Aufwand realisierbar.

[/bullet_block]

LKW als Selbstbau Wohnmobil mit Shelter aus Militär-Beständen

Liegt so zwischen Kastenwagen und Koffer.

[bullet_block style="size-16" small_icon="5.png" width="" alignment="center"]

  • Günstig in der Anschaffung. Auch leicht als Allrad angetriebene Selbstausbau Wohnmobil-Basis.
  • Langlebig.
  • Gute Wärmedämmung, allerdings mit Lücken (Kältebrücken).
  • Gerade Wände, rechte Winkel – Einfacher beim Ausbau, rechtwinklige Einbauteile passen perfekt.
  • Separat verschließbar bei Verschiffung, Überführung.
  • Basis-Fahrzeug leicht auswechselbar, besonders bei Verwendung der Container-Locks zur Befestigung.

[/bullet_block] [bullet_block style="size-16" small_icon="23.png" width="" alignment="center"]

  • Einbauten aus der Bundeswehr-Nutzung müssen entfernt und entsorgt werden.
  • Wärmedämmung hat Lücken, die gedämmt werden müssen (Locks)
  • Vorgegebene Maße nach Verfügbarkeit.
  • Alu-Stege in den Wänden schränken Einbau-Platz für Fenster und Türen ein.
  • Aufgrund zunehmender Nachfrage steigende Preise bei sinkender Verfügbarkeit.
  • Ein solcher Aufbau erfordert einen Zwischenrahmen, der die Bewegungen des Rahmens davon trennt.

[/bullet_block]

Kofferaufbau auf dem Selbstausbau Wohnmobil

Alu- oder GFK (Glasfaserverstärkter Kunstharz) Sandwich-Koffer.

[bullet_block style="size-16" small_icon="5.png" width="" alignment="center"]

  • Sehr langlebig.
  • Gerade Wände, rechte Winkel – Einfacher beim Ausbau, rechtwinklige Einbauteile passen perfekt.
  • Sehr gute Wärmedämmung da Konzept aus Kühlkoffer-Herstellung. Im Winter warm, im Sommer kühl.
  • Separat verschließbar bei Verschiffung, Überführung.
  • Basis-Fahrzeug leicht auswechselbar, besonders bei Verwendung der Container-Locks zur Befestigung.
  • Fast immer Maßanfertigung nach eigener Vorstellung!!
  • Fenster und Türen sind weitgehend frei positionierbar.
  • Vollständig winterfest bei kältebrückenfreier Ausführung.
  • Auch als Bausatz für Selbstausbau Wohnmobile von einigen Herstellern lieferbar.

[/bullet_block] [bullet_block style="size-16" small_icon="23.png" width="" alignment="center"]

  • Auf gute Qualität achten! Nicht jeder Kühlkoffer Hersteller achtet auf Maßhaltigkeit und rechte Winkel.
  • Höherer Preis bzw. Aufwand bei Eigenbau eines Koffers.
  • Ein solcher Aufbau erfordert einen Zwischenrahmen, der die Bewegungen des Rahmens von diesem trennt.

[/bullet_block]

Lasse dir mehrere Koffer zeigen und miss auch mal den Winkel nach. Achte darauf, dass in der Auftragsbestätigung auch das Leergewicht des fertigen Koffers steht wenn es Dir wichtig ist. Lies die AGB durch und beachte, was hier über Fertigungstoleranzen geschrieben steht.

Fazit

Der höhere Anschaffungspreis eines maßgefertigten Kofferaufbaus für dein Wohnmobil wird meines Erachtens durch die Möglichkeit der Maßanfertigung nach Deinen Wünschen und hohe Kältebrückenfreiheit ausgeglichen. Außerdem spart man sich das Entkernen und Reparieren eines gebrauchten Koffers.

Planung des Kofferaufbaus für dein Wohnmobil

Bei der Planung eines Wohnmobilkoffers hat man viele Möglichkeiten, muss aber auch ein paar Dinge beachten.

Die Öffnungen wie Türen und Fenster können nicht direkt am Rand einer Wand eingebaut werden. Die Eckverstärkungen des WoMo Koffers dürfen nicht wesentlich angeschnitten werden um die Stabilität nicht zu verlieren. Auch können Leer-Rohre eingeplant werden, um später Kabel zur Beleuchtung in der Decke führen zu können. Mehr zur Kofferaufbau-Planung in Modul 2 f.

Vermeide Aluwinkel im Innenbereich und Metallverstärkungen unter der Innen-Deckschicht – Kondensbildung!

Hier ist eine ausführliche Tabelle zum Vergleich der Selbstausbau-Wohnmobil Aufbau-Varianten:

Wichtig: Datei bitte mit Open Office öffnen, Excel konvertiert die Datei und dann treten eventuell Fehler auf!

[button_2 color="orange" align="center" href="https://womoselbstausbauen.com/wp-content/uploads/Vorlagen/Vergleich_Ausbau_Kastenwagen_Koffer_Shelter.ods"]Download / öffnen[/button_2] [button_2 color="silver" align="center" href="https://womoselbstausbauen.com/module/0-einfuehrung-zum-videoseminar#Download" new_window="Y"]Hilfe zum Download[/button_2]

 

[button_1 text="zum%20n%C3%A4chsten%20Modul" text_size="32" text_color="#000000" text_bold="Y" text_letter_spacing="0" subtext_panel="N" text_shadow_panel="Y" text_shadow_vertical="1" text_shadow_horizontal="0" text_shadow_color="#ffff00" text_shadow_blur="0" styling_width="40" styling_height="30" styling_border_color="#000000" styling_border_size="1" styling_border_radius="6" styling_border_opacity="100" styling_shine="Y" styling_gradient_start_color="#ffff00" styling_gradient_end_color="#ffa035" drop_shadow_panel="Y" drop_shadow_vertical="1" drop_shadow_horizontal="0" drop_shadow_blur="1" drop_shadow_spread="0" drop_shadow_color="#000000" drop_shadow_opacity="50" inset_shadow_panel="Y" inset_shadow_vertical="0" inset_shadow_horizontal="0" inset_shadow_blur="0" inset_shadow_spread="1" inset_shadow_color="#ffff00" inset_shadow_opacity="50" align="center" href="https://womoselbstausbauen.com/1-e-gedanken-zur-raum-aufteilung-grundriss/"/]