fbpx

Tag Archives : Verteilung der Massen

1 f Gedanken zur Raum-Aufteilung – Grundriss


Die Gewichtsverteilung im Selbstausbau Wohnmobil

Hier geht es nicht um das absolute Gewicht, sondern wo überhaupt die gewichtigen Dinge gut aufgehoben sind.

Bei schlechter Verteilung der Massen fährt sich ein Fahrzeug unhandlich bis hochgefährlich. Daher ist schon bei der Planung dieser wichtige Aspekt zu beachten.

Beim Selbstausbau sollten wir hinten im Wohnmobil anfangen

Mein Freund Heinz, ein erfahrener LKW- und Afrikafahrer hat einen Magirus-Deutz mit sehr kurzem Überhang hinter der Achse. Als wir so darüber diskutierten, erzählte mir eine Geschichte von seiner Libyen-Tour. Es waren mehrere individuell ausgebaute LKW in der Gruppe unterwegs. Sie fuhren weite Strecken über Pisten, durch Gebirge und Sand. Ein Wohnmobil hatte die Küche hinten quer eingebaut, was eigentlich sehr praktisch war. Eines Abends öffneten die Besitzer die Tür und oh Schreck – die Küche war völlig zerschmettert.

Ich selbst habe schon eine ähnliche Erfahrung gemacht. Mein Kanu-Anhänger hat ein Gestell, welches mit sechs bis acht Kanus à 30 Kg beladen ist, wenn es auf Tour geht. Das Gestell hatte am schwächsten Punkt ein Vierkant Rohr aus Stahl mit 80 x 40 mm. Bei einem Kanukurs luden wir ab und mussten feststellen, das eben dieses Rohr einfach durchgebrochen war. Auch dies ist 1,5 m hinter der Achse immer sämtlichen Schlägen, die das Fahrwerk nicht abfedern kann ausgesetzt.

Alles was nach der Hinterachse kommt wird durch die Rüttelei auf Pisten und schlechten Straßen sehr stark strapaziert. Alles was lose ist und etwas Gewicht auf die Waage bringt, wird zu Geschossen, die alles zertrümmern was ihnen in den Weg gerät. So sollten schwergewichtige Dinge möglichst über oder zwischen den Achsen und so tief es geht platziert sein.

Deshalb sind in meinem Koffer die Wassertanks mit insgesamt 300 Kg über der Hinterachse, die Bord-Batterien, Heizung, Herd und Kühlschrank sowie Abwasser davor untergebracht. Hinter der Achse ist nur das Bett und darunter das Quad mit 230 Kg. Die Rumänien-Tour hat das Quad problemlos überstanden, es wird auch mit 4 Gurten à 500 Kg Zugkraft, sowie den seitlich führenden Aluschienen am Platz gehalten.

Aus diesem Grund sind auch seitliche Öffnungen an einem Aufbau immer besonders zu verstärken, da jeder Ausschnitt die Struktur schwächt. Wenn Du Wohnmobile siehst, achte mal auf die seitlichen Öffnungen (Fenster und Klappen) und schau Dir die Ecken an. Oft sieht man hier schon Risse, die sich von den Ecken des Ausschnittes in die Wand ziehen.

Die ausgewogene Mitte des Selbstausbau Wohnmobils

Im Fahrzeugbau ist die Hinterachse immer die, die größte Last trägt. Die Vorderachse ist durch die Lenkung nicht so aufnahmefähig, ebenso würden die Kräfte zum Lenken deutlich ansteigen. Auch die Fahr-Dynamik würde durch zu viel Gewicht auf der Vorderachse leiden.

Die jeweiligen Achslasten findest Du in den technischen Daten des Fahrzeugs.

So ist der Bereich zwischen Hinter- und Vorderachse prädestiniert um die schweren Bauteile aufzunehmen.

Nix Schweres nach oben im Selbstausbau Wohnmobil !

So einladend ein Dachträger auch ist – schwere Sachen gehören nach unten! Überlege bei der Planung gleich, ob Du einen Dachträger brauchst oder nicht. Bei meinem LKW ist er weniger Lastenträger, als Tropendach und Astabweiser. Die Aluplatte schirmt die Sonne ab und die seitlichen Winkel drücken Äste nach oben, wo sie über den Koffer rutschen können.

 

[button_1 text="zum%20n%C3%A4chsten%20Modul" text_size="32" text_color="#000000" text_bold="Y" text_letter_spacing="0" subtext_panel="N" text_shadow_panel="Y" text_shadow_vertical="1" text_shadow_horizontal="0" text_shadow_color="#ffff00" text_shadow_blur="0" styling_width="40" styling_height="30" styling_border_color="#000000" styling_border_size="1" styling_border_radius="6" styling_border_opacity="100" styling_shine="Y" styling_gradient_start_color="#ffff00" styling_gradient_end_color="#ffa035" drop_shadow_panel="Y" drop_shadow_vertical="1" drop_shadow_horizontal="0" drop_shadow_blur="1" drop_shadow_spread="0" drop_shadow_color="#000000" drop_shadow_opacity="50" inset_shadow_panel="Y" inset_shadow_vertical="0" inset_shadow_horizontal="0" inset_shadow_blur="0" inset_shadow_spread="1" inset_shadow_color="#ffff00" inset_shadow_opacity="50" align="center" href="https://womoselbstausbauen.com/1-f-fahrzeug-und-koffer-bauen-lassen/"/]